TENS

Die transkutane elektrische Nervenstimulation (TENS) ist das Anlegen von Stromimpulsen an die Haut / das Fell um durch die Reizung der darunter liegenden Nervenstrukturen eine Schmerzlinderung, respektive eine Schmerzbefreiung zu erreichen.

Die Schmerzlinderung geschieht über die weitgehende Unterdrückung der Schmerzweiterleitung im Rückenmark (Gate-control-System) sowie über die Schmerzunterdrückung durch neurophysiologische Reaktionen in zentral gelegenen Strukturen (z.B. Endorphinausschüttung) Dadurch werden insbesondere chronische Schmerzzustände gemildert. Es kommt außerdem zur Hyperämie (vermehrte Durchblutung) der behandelten Region. Das Anlegen der Elektroden auf Akupunkturpunkten ist eine weitere erfolgreiche Methode, TENS zur Schmerzlinderung / -befreiung einzusetzen. Indikationen:

TENS eignet sich für akute und chronische Schmerzzustände des musculo-skeletären und neurologischen Systems, v.a.:

  • chronische schmerzhafte Gelenkprozesse, z.B. Arthrose
  • Spondylose / Spondylarthrose
  • nach orthopädischen Operation
  • muskuläre Verspannungen
  • posttraumatische Schmerzen
  • Cauda-equina-Syndrom
  • Bandscheibenvorfälle/Prolaps
  • Wobbler-Syndrom
  • kausal zu behebende Schmerzen (d.h. Schmerzursache kann abgestellt werden)
  • anästhesierte Hautbezirke
  • akute Entzündungen im Behandlungsbereich
  • Tumore
  • Infektionskrankheiten
  • größere Metallimplantate

Die TENS-Therapie bedarf mehrerer Behandlungseinheiten. Die Anzahl ist vom Schmerzbild/Krankheitsbild abhängig. Ggf. kann die Therapie nach eingehender Anweisung des Tierhalters durch diesen mittels eines Leihgerätes zu Hause durchgeführt werden. Dies kommt z.B. zur Anwendung, wenn mehrmals täglich Behandlungen indiziert sind.

  • physiotherapie/tens.txt
  • Zuletzt geändert: vor 19 Monaten
  • von Holger Pannenbäcker